Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

DB-Fernverkehr: Unsere Region braucht ein nachfragegerechtes Angebot

CDU-Abgeordnete fordern weitere Verbesserungen für die Wachstumsregion

Siegburg/ Bonn - In den vergangenen Jahren hat sich die Fernverkehrsanbindung am Bahnhof Siegburg/Bonn verbessert. Doch ab diesem Juli 2024 beeinträchtigen Sanierungsmaßnahmen der Deutschen Bahn erheblich das Angebot im Fernverkehr der Region: Am Bahnhof Siegburg/Bonn werden besonders die fünfmonatige Erneuerung der sogenannten "Riedbahn" zwischen Frankfurt und Mannheim sowie die mehrwöchige Sperrung der Schnellfahrstrecke Siegburg - Frankfurt/M für deutliche Angebotseinschränkungen sorgen.
So kann Siegburg im Zeitraum zwischen dem 16.07.2024 und dem 12.08.2024 aus beiden Richtungen nicht im Fernverkehr angebunden werden. Stattdessen werden ersatzweise am Bonner Hauptbahnhof Halte der durch das Rheintal umgeleiteten ICE-Linien angeboten. Zur Anbindung der Halte entlang der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt wird darüber hinaus ein täglicher Ersatzverkehr mit sechs Busverbindungen über die Autobahn eingerichtet werden. Dabei verlängern sich die Fahrtzeiten zwischen Siegburg und dem Flughafen in Frankfurt auf ca. 2:15 Stunden. 

Nachdem seit 2019 das Fernverkehrsangebot am Bahnhof Siegburg/ Bonn sukzessive reduziert wurde, setzen sich Politikerinnen und Politiker parteiübergreifend für ein nachfragegerechtes Fahrplanangebot ein. In der Folge ist die Anzahl der täglichen Fernverkehrshalte wieder sukzessive angestiegen und es wurde u.a. eine neue ICE-Linie München-Stuttgart-Siegburg-Köln-(Dortmund) eingeführt.
In miteinander abgestimmten Initiativen stehen die Bundestagsabgeordneten der CDU, Elisabeth Winkelmeier-Becker und Dr. Norbert Röttgen, und der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Oliver Krauß, hierzu im regelmäßigen Austausch mit der Deutschen Bahn.
So ist es erfolgreich gelungen, die noch vor einem Jahr vorhandenen Fahrplanlücken zu schließen: Seinerzeit fuhr zwischen 12:17 und 14:17 Uhr (zwei Stunden) und zwischen 19:25 Uhr und 22:29 Uhr (drei Stunden) kein ICE von Siegburg nach Frankfurt Flughafen.
Im aktuellen Fahrplan ist vor allem eine Lücke in Richtung Norden ein Ärgernis: So verkehrt zwischen 14:31 Uhr und 18:31 Uhr von Siegburg/ Bonn aus kein ICE über Köln Hauptbahnhof hinaus nach Düsseldorf und Essen/Dortmund.
"Wir brauchen sowohl in Richtung Norden als auch in Richtung Süden ein nachfragegerechtes Angebot in einem gut merkbaren Takt", bleiben die drei Politiker bei ihrer Forderung.
Werner Lübberink, der Konzernbevollmächtige der Deutschen Bahn AG für das Land Nordrhein-Westfallen, und Dr. Patrick Breun, der Leiter der DB Fernverkehr AG für Angebotskommunikation, waren nun auf Einladung der Abgeordneten zum ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn gekommen, um über Optimierungspotenziale im unmittelbaren Gespräch mit den Abgeordneten zu diskutieren und über das Fahrplankonzept in den bevorstehenden Baukorridoren zu informieren.
"Grundsätzlich geht es den Menschen um die zukunftsgewendete Entwicklung des ICE-Bahnhofs, um leistungsstarke Angebote, um Taktverdichtungen, um Zuverlässigkeit und eine optimale Kundeninformation", machten Winkelmeier-Becker, Röttgen und Krauß deutlich.
Dazu gehört, dass möglichst die speziell für die Schnellfahrstrecke Köln - Rhein/Main angeschafften spurtstarken ICE 3-Züge zum Einsatz kommen, da diese mehr Halte ermöglichen.

Stadt Bonn und Rhein-Sieg-Kreis werden weiter wachsen Der Rhein-Sieg-Kreis und die Bundesstadt Bonn gehören zu den Wachstumsregionen der Bundesrepublik. Bis zum Jahr 2045 prognostiziert eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in Bezug auf das Bonner Stadtgebiet ein Bevölkerungswachstum im Umfang von 7,7 Prozent. Für den Rhein-Sieg-Kreis wird im Vergleich zu heute, 2024, mit einem Wachstum in Höhe von 2,2 Prozent gerechnet.
Gute Fernverkehrsverbindungen insbesondere am ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn bleiben damit ein wichtiger Standortfaktor für die positive Bevölkerungsentwicklung: Vor allem die Verbindung nach Frankfurt ist für tausende Berufspendlerinnen und -pendler täglich attraktiv.

Bei dem Vor-Ort-Termin mit verantwortlichen Akteuren der Deutschen Bahn AG jetzt im Juni ging es aber auch um die aktuellen Baumaßnahmen und Streckensperrungen.
"Für uns im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn hat es herausragende Bedeutung, dass Belastungen durch die Maßnahmen so geringgehalten werden, wie es möglich ist", unterstreicht die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker aus Siegburg.
"In allen Generationen gut beweglich zu sein, ist für viele, die in unsere heimatliche Region ziehen, mit ausschlaggebend", verdeutlicht Dr. Norbert Röttgen gegenüber den Vertretern der Deutschen Bahn.
Oliver Krauß betonte die dynamische Zusammenarbeit in der Region, wirtschaftlich, wissenschaftlich, nachhaltig und in menschlichen Verbindungen gefestigt: "Dadurch hat unsere Heimat - mit den Nachbarn im Kreis Ahrweiler, im Kreis Neuwied - eine Ausstrahlung weit über die örtlichen Grenzen hinweg." Die CDU-Abgeordneten unterstützten dabei ausdrücklich die Forderung der Kreispolitik, dass längere baustellenbedingte Einschränkungen in Zukunft angemessen und mit einem großen Zeitvorlauf zu kommunizieren sind.

In der konstruktiven Diskussion des Handlungsbedarfs vor Ort in Siegburg bekräftigten Werner Lübberink und Dr. Patrick Breun die auch perspektivisch große Bedeutung des ICE-Bahnhofs Siegburg/Bonn: In der mittel- und langfristigen Fahrplankonzeption sei die Anbindung des Bahnhofs "fest verankert".

Diskussion mit der 9. JgSt des Kunstkollegs in Hennef

Hier ging es um den Alltag der Abgeordneten, aber auch um viele aktuelle Fragen der Politik von Klimapolitik bis zur Entwicklungshilfe. Auch die Rechtspolitik war gefragt, denn das Thema Fake News, Hass und Hetze in Social Media wurde auch von den Schülern und Schülerinnen als Problem gesehen.

Ein Blick ins Grundgesetz, das gerade 75 Jahre alt geworden ist, führt zu einer zentralen Vorschrift für Abgeordnete: nach Artikel 38 GG sind die Abgeordneten Vertreter des ganzen Volkes, an Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. Das gibt den Abgeordneten viel Freiheit. Aber: sie haben ihre Macht nur auf Zeit, alle vier Jahre können die Wähler wieder neu entscheiden, wem sie ihr Vertrauen aussprechen und bei wem sie ihr Kreuzchen auf dem Wahlzettel machen. So ist gesichert, dass sich die Abgeordneten immer wieder vor ihren Wählern verantworten müssen. Eine gute Basis für unsere Demokratie! Zusammen mit den weiteren Prinzipien unseres Grundgesetzes Rechtsstaat, Sozialstaat, mit Menschenwürde und Grundrechten sind sie die Grundlage unseres Zusammenlebens.

Danke für die lebhafte Diskussion und euer Interesse!

Unternehmerfrühstück bei der S.E.A. Datentechnik Troisdorf

Unternehmerfrühstück bei der S.E.A. Datentechnik Troisdorf auf Einladung von pro Troisdorf und der Wirtschaftsfördergesellschaft TROWISTA

Die 1995 geründete S.E.A Science & Engineering Applications Datentechnik GmbH stellte ihr außergewöhnlich umfangreiches Portfolio in den Bereichen Produktentwicklung und Messtechnik vor. Das 45 Mitarbeiter starke Unternehmen wird geführt von den drei Geschäftsführern Dr. Gerd Schmitz, Dr. Sven Petersen und Wolfgang Koerven, alle hoch qualifizierte Wissenschaftler aus den Bereichen Raumfahrt, Physik und Chemie.

Ein Schwerpunkt des Unternehmens ist die Funktechnik. So produzieren sie z.B. funktechnische Systeme zur Erstellung von Karten über die Netzverfügbarkeit von Mobilfunkanbietern. Zu wissen, welche Funkzelle wo ist, kann beispielsweise helfen, vermisste Personen zu orten. Das Novum des Produkts von S.E.A ist, dass sich mit nur einer Fahrt die Netze aller Anbieter vermessen lassen. Mit dieser Technologie sind sie Marktführer.

Weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Test & Measurement z. B. für die Tests von Parksensoren sowie Sensortechnik zum Testen von Funkschlüsseln. Hier werden auch Testsysteme für die Waschergebnisse von Haarwaschmitteln entwickelt und gebaut. In der Welt der Produktentwicklung gibt es für S.E.A. keine Grenzen– hier bekommt man Lösungen und Produkte, die man nicht von der Stange kaufen kann- alles individuelle Komponenten nach den Wünschen und Ansprüchen der jeweiligen Kunden. Die Mitarbeiter sind überwiegend Wissenschaftler und spezialisierte Ingenieure – hier wird mit einem hohen Anteil an Handarbeit hochspezialisiert gearbeitet.

S.E.A in Troisdorf ist ein Hidden Champion mit Spitzentechnologie von Weltrang!

1. Preis als #Energiesparmeister für die Gesamtschule Windeck

Ganz herzliche Gratulation an die Gesamtschule Windeck und die Schüler der 7. JgSt mit ihrem Lehrer, Herrn Siems! In Berlin wurde ihr Projekt zum nachhaltigen Austausch von 1-Weg-Paletten mit dem 1. Preis als Energiesparmeister ausgezeichnet! Minister Robert Habeck ließ es sich nicht nehmen, die verdiente Auszeichnung persönlich zu überreichen. Das habt ihr ganz toll gemacht, weiter so!! Ich hab mich sehr gefreut, bei der spannenden Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaften und Klimaschutz hautnah dabei sein zu können!

Energiewende vor Ort – Besichtigung des Solarparks Oberlar und der Firma NKT

Von: CDU Troisdorf: Der Solarpark in Oberlar liefert seit fast 15 Jahren zuverlässig und nachhaltig Strom für ca. 1000 Troisdorfer Haushalte. Dieses Projekt beweist wie wirtschaftlicher Nutzen und ökologischer Werteerhalt Hand in Hand gehen können. 

Am Freitag durften wir Andreas Jung den Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Klima- und Energiepolitik, sowie unsere Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker im Oberlarer Solarpark begrüßen. Gemeinsam wurde mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Alexander Biber und dem Geschäftsführer der IpTro, Dr. Baade über Fortschritte und die Bedeutung der lokalen Energiewende besprochen. 

Ein weiteres Highlight war der Besuch der Firma NKT in Troisdorf. Dank ihrer Spitzentechnologie trägt NKT maßgeblich dazu bei, Europa auf dem Weg zu einem klimaneutralen Kontinent zu unterstützen. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Tack für den spannenden Vortrag und die interessante Führung durch den Standort in Troisdorf. 

Wir sind stolz darauf, solch ein innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen in unserer Stadt zu haben. Die Energiewende funktioniert nur, wenn Wirtschaft und Politik gemeinsam arbeiten. 

 

 CDU Logo mit Rand