Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

Winterfest beim Frauenschutzhaus des #SKF (Sozialdienst katholischer Frauen Bonn/Rhein-Sieg) in #Troisdorf -

Für mich eine gute Gelegenheit, die Einrichtung kennenzulernen: In Zusammenarbeit mit der Stadt Troisdorf betreut der SkF seit 2017 diese Unterkunft ausschließlich für geflüchtete Frauen und deren Kinder. Die Frauen können hier nach den Strapazen und teilweise schlimmen Gewalterfahrungen vor und während der Flucht zur Ruhe kommen und sich sicher fühlen. Ihnen wird konkret geholfen, im fremden Land zurechtzukommen. Integration ist ein besonderes Anliegen. Ich konnte gestern selber sehen, wie entspannt die Atmosphäre dort ist und wie glücklich und dankbar die Frauen und die Kinder sind. Es gab leckere Gerichte, für die die Frauen Rezepte aus ihren unterschiedlichsten Herkunftsländern mitgebracht haben; außerdem viele gute Gespräche. Vielen Dank allen, die bei der Stadt Troisdorf und SkF professionell oder ehrenamtlichen an diesem wichtigen Projekt für die Frauen mitwirken!

Mangelverwaltung auf Kosten der Bahnreisenden im Rhein-Sieg-Kreis

Nach der erneuten Reduzierung von ICE-Verbindungen am Bahnhof Siegburg haben sich die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen zum wiederholten Mal mit deutlicher Kritik an die Deutsche Bahn gewandt. "Die Deutsche Bahn hat uns immer wieder zugesichert, dass zumindest ein gleichbleibendes Versorgungsniveau gewährleistet wird. Selbst dieser Minimalkonsens wird durch den neuen Fahrplan unterboten", kritisieren sie die neuen Pläne der DB AG.

Die Antwort der Deutschen Bahn ist ernüchternd und aus Sicht der beiden Bundestagsabgeordneten nicht akzeptabel. Die Deutsche Bahn räumt zwar ein, dass in Summe zwar weniger ICE-Züge am Bahnhof Siegburg/Bonn als bisher hielten, versucht aber diesen Verlust durch die Verbesserungen für Reisende in Richtung Süden, vor allem häufigere und etwas schnellere Direktverbindungen nach Stuttgart, Ulm, Augsburg und München, schönzureden.

"Das hilft aber den vielen Reisenden und gerade den Pendlern nicht, die künftig Anschlüsse verpassen, weil sie zeitlich vom Taktknoten Mannheim abgekoppelt werden und viele wichtige Verbindungen am Nachmittag in Richtung Köln und Essen verlieren", so Winkelmeier-Becker und Röttgen.
"Wenn die Verkehrswende gelingen soll, muss es ein bedarfsgerechtes Fahrplanangebot geben. Statt das Netz attraktiv auszubauen oder zumindest den Status quo zu halten, betreibt die Deutsche Bahn Mangelverwaltung auf Kosten der Bahnreisenden im Rhein-Sieg-Kreis.
"Wir werden die verkehrlichen und klimapolitischen Herausforderungen der Zukunft nur dann meistern, wenn alle Akteure dazu ihren Beitrag leisten. Das erwarten wir auch von der Deutschen Bahn und dafür werden wir uns auch weiterhin intensiv einsetzen", so die CDU-Abgeordneten.

Weihnachtsfest der Richard-Schirrmann-Schule Hennef -Bröl

Die Schüler der  Richard-Schirrmann- Förderschule in Hennef-Bröl hatten mich zu ihrem Weihnachtsfest eingeladen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich habe den Schulleiter Sebastian Wolf und die Kinder und ihre Eltern begrüßen dürfen. Die Kinder haben tolle Aufführungen auf die Bühne gebracht, es wurde viel gelacht und geklatscht. Es war schön zusehen, wieviel Mut die Kinder haben, vor Publikum zu stehen. Man konnte die Freude spüren, dass sich die Mühen der Vorbereitungen  gelohnt haben. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Treffen mit dem Künstler Hermann Josef Hack aus Siegburg

Der Künstler Hermann Josef Hack aus Siegburg und seine Mitstreiter waren am Mittwoch am Bundestag, um ihre Idee eines "Ministeriums für Kultur und Klimakommunikation" vorzustellen. Er führt schon seit vielen Jahren künstlerische Projekte zum Thema Klimaschutz durch. Der Kultur werde nach seiner Ansicht bei den großen internationalen Kongressen und Konferenzen zum Klimaschutz viel zu wenig Aufmerksamkeit zugebilligt. Es reiche nicht aus, „als Beitrag zum Klimaschutz im Museum Energiesparlampen aufzuhängen“. Deshalb spricht er sich dafür aus, die Kultur stärker als bisher als ein Kommunikationsmedium zwischen wissenschaftlichem Expertentum und der Bevölkerung einzusetzen. Dafür hat er zusammen mit Dr. Andreas Pohlmann als Plattform ein symbolisches „Ministerium für Kultur und Klimakommunikation“ gegründet. Aus meiner Sicht ist dies ein neuer, unideologischer Ansatz, um das Potential von Kultur für den Klimaschutz in den Mittelpunkt zu stellen.

Besuch bei Gebr. Steimel GmbH & Co. KG

Besuch bei einem weiteren Familienunternehmen der Kategorie „Hidden Champion“: Gegründet 1878, fertigt Gebr. Steimel GmbH & Co. KG mit einer 144-jährigen Tradition in Hennef heute mit ca. 200 Beschäftigten Pumpen und Zentrifugen für industrielle Anwendungen mit unterschiedlichsten Materialien - von Meerwasser über Bitumen bis hin zur flüssigen Schokolade - und vertreibt diese weltweit. Dabei steht Klasse statt Masse im Vordergrund: Kernkompetenz des Hennefer Unternehmens ist die kundenspezifische Lösung mit höchstem Qualitätsanspruch, die dem Prädikat "Deutsche Wertarbeit" gerecht wird. Zugleich ist Steimel ein beliebter Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber, bei dem ein agiler Betriebsrat die Arbeitnehmerinteressen vertritt. Über die aktuellen Herausforderung…

 CDU Logo mit Rand