Die gläserne Decke wird gesprengt

Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft verabschiedet

Der Bundestag hat am heutigen Freitag in 2. und 3. Lesung den Gesetzentwurf zur Frauenquote verabschiedet. Hierzu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker:

„Heute ist ein entscheidender Tag für mehr Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Nachdem der Frauenanteil an Führungspositionen in der Wirt-
schaft nach wie vor verschwindend gering ist, macht der Gesetzgeber nunmehr ernst. Die gläserne Decke wird gesprengt.

Das Gesetz ist dabei wirkungsvoll und maßvoll zugleich. In den Aufsichtsräten großer, börsennotierter Unternehmen müssen Frauen ab 2016 mit einem An-
teil von mindestens 30 Prozent vertreten sein. Diese gesetzliche Frauenquote ist notwendig, da die freiwilligen Selbstverpflichtungen in der Vergangenheit keinen entscheidenden Fortschritt gebracht haben.

Uns ist wichtig, dass es für mittelständische Unternehmen keine starren Vorgaben gibt. Sie sollen sich eigene Ziele setzen, wie sie den Frauenanteil in Führungspositionen in den nächsten Jahren steigern wollen. In den parlamentarischen Beratungen haben wir dabei zudem mehr Flexibilität und
Rechtssicherheit für die Unternehmen erreicht.

Die Union setzt damit das um, was wir vor der Bundestagswahl im Regierungsprogramm angekündigt haben.“