Bundesregierung ist ein starker und zuverlässiger Partner der Kommunen

„Lebenswerte Kommunen sind die Basis für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Mit dem Tag der Städtebauförderung am 5. Mai signalisiert der Bund, dass er die Städte und Gemeinden nach allen Kräften dabei unterstützt.“ Die CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker begrüßt, dass die CDU-geführte Bundesregierung die Mittel zur Städtebauförderung erneut erhöht hat: auf die Rekordsumme von 790 Millionen Euro im Zeitraum 2013 bis 2017. Zusätzlich wurden 200 Millionen Euro aus dem Investitionspakt „Soziale Integration in Quartieren“ bereitgestellt.

Insgesamt 1 Milliarde Euro stellt der Bund den Kommunen so viel Mittel für die städtebauliche Förderung zur Verfügung wie nie zuvor. Zugleich gibt die Städtebauförderung in den Regionen wichtige wirtschaftliche Impulse. Mit einer Hebelwirkung von 1 zu 7 löst sie private Folgeinvestitionen im Milliardenhöhe mit den entsprechenden positiven Auswirkungen auf Arbeit und Beschäftigung aus; davon profitieren insbesondere unsrer regionalen Baugewerbe und das lokale Handwerk.

Über 11 Millionen Euro Bundesmittel flossen allein in den letzten 10 Jahren in die Kommunen des Wahlkreises Rhein-Sieg I. Alleine über 3,5 Millionen in die Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt (ZITI), zur Modernisierung der Fußgängerzone und die Situation rund um das Bürgerhaus am Wilhelm-Hamacher-Platz. Auch alle anderen Städte und Gemeinden haben in den vergangenen Jahren Bundesmittel zur Städtebauförderung erhalten. In 2017 erhielt Troisdorf nochmal über eine Millionen für den Umbau der Bildungslandschaft Sieglar, Windeck über 700.000 € für IKEHK Windeck und Eitorf fast 200.000 für den Stadtumbau West.