Sommerpause ist Fremdwort für die BundestagsabgeordneteSommerpause ist Fremdwort für die Bundestagsabgeordnete

Elisabeth Winkelmeier-Becker nutzt die parlamentsfreie Zeit für Termine in NRW und ihrem Wahlkreis

Dass Sommerpause nicht gleich Urlaub und Faullenzen ist, beweist die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker auch in diesem Jahr: Die erste sitzungsfreie Woche nutzt sie bereits für Termine in ganz NRW.

Neben ihrem Bundestagsmandat ist Elisabeth Winkelmeier-Becker auch Stellvertretende Landesvorsitzende der CDU und der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). Im Rahmen der Sommeraktion der CDA NRW wird sie in der kommenden Woche Termine in Düren, Alsdorf, Aachen, Frechen, Köln, Leverkusen, Siegen und Hagen wahrnehmen.

Unter anderem besucht sie Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW, die Fachhochschule Aachen, die FernUni Hagen, das städtische Jugendhaus Rheindorf und eine integrative Kindertagesstätte. Diese Besuche stehen stets unter sozial- und gesellschaftspolitischen Aspekten, um die sich die CDA als Sozialflügel der CDU insbesondere einsetzt.

„Viele Termine vor Ort nehme ich bereits in den sitzungsfreien Wochen und vor allem an den Wochenenden wahr. Dann treffe ich viele Bürgerinnen und Bürger und besuche Einrichtungen, Vereine, Firmen oder spreche mit Menschen über ihre konkreten Anliegen. Viele denken, dass die Abgeordneten die parlamentarische Sommerpause nutzen um auch einmal die Füße hochzulegen. Ich nutze die Zeit allerdings sehr gerne um auch mal gezielt Termine in ganz NRW wahrzunehmen oder Termine nachzuholen, die in den vollen Terminkalender davor nicht mehr gepasst haben. Nächste Woche erwartet mich ein abwechslungsreiches Programm mit vielen interessanten Gesprächen, die mir inhaltlich bei meiner Arbeit im Bundestag helfen werden.“, so Winkelmeier-Becker.

 CDU Logo mit Rand