Sommertour der Bundestagsabgeordneten Elisabeth Winkelmeier-Becker

Ähnlich wie Schulkinder haben auch Bundestagsabgeordnete eine Sommerpause. In dieser parlamentsfreien Zeit finden in Berlin keine Sitzungen statt. Das heißt allerdings nicht, dass die Abgeordneten frei haben. Die Siegburger Bundestagsabgeordnete und rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker nutzt ihre Sommerpause stets für eine Vielzahl von Vor-Ort-Terminen. Neben einer Besuchs-Tour zu Einrichtungen und Unternehmen des Wahlkreises nahm sie sich auch die Zeit zu interessanten Besuchen und Gesprächen unter sozialpolitischen Aspekten in Düren, Aachen, Frechen, Hagen und Freudenberg im Rahmen der jährlichen Sommertour der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft der Union (CDA).

So unterschiedlich wie die Themen sind, die eine Bundestagsabgeordnete jeden Tag bearbeitet, so verschieden waren auch die Termine: besucht wurden im Wahlkreis unter anderem eine integrative Kindertageseinrichtung in Troisdorf, die „Unternehmerin des Jahres“ des Deutschen Landfrauen Verbands in Lohmar, ein Unternehmen in Troisdorf, das Enzyme für Biogasanlagen herstellt, das soziale Möbel- und Kleiderlager in Siegburg, die Horbacher Mühle in Neunkirchen-Seelscheid als führendes Holzpellet-Logistik-Unternehmen und Mühlenbetrieb mit außergewöhnlich attraktiver Angebotspalette für Selbstbacker, ein Unternehmen in Windeck, das durch Galvanoformung Komponenten an Großforschungseinrichtungen und Universitäten liefert, die Rhein-Sieg Werkstätten der Lebenshilfe in Much, ein ambulantes Reha-Zentrum in Hennef und die ZF Friedrichshafen AG in Eitorf mit Landrat Sebastian Schuster. Darüber hinaus bot die Abgeordnete außerdem ihre regelmäßig stattfindende Bürgersprechstunde an, die wieder gut genutzt wurde. Bei der CDA-Tour wurden beispielsweise Themen wie die Button-Lösung gegen Abo-Fallen im Internet oder Deckelungen von Anwaltsgebühren wegen unberechtigter Downloads bei Verbraucherzentralen diskutiert und die Bedeutung der Fernuniversität Hagen für die Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten in ganz Deutschland erörtert. Sehr aufschlussreich war auch der Besuch bei der Firma Lekkerland, mit der fast alle Autofahrer als Kunden der Tankstellenshops zu tun haben.

„Viele Termine nehme ich bereits in den sitzungsfreien Wochen des Bundestages wahr. Die freie Zeit im Sommer nutze ich dann zusätzlich, um Besuche zu machen und mich über Neues in meinem Wahlkreis zu informieren. Auch in diesem Jahr habe ich viel Neues gelernt und einige Anregungen für meine politische Arbeit mitgenommen.“, so Winkelmeier- Becker.

Wer ebenfalls Interesse an einem Besuch der Abgeordneten hat, kann sich gerne im Wahlkreisbüro vormerken lassen.