Richard-Schirrmann-Schule weiht neuen Leseclub ein - Prominente lasen vor

Sich am bundesweiten Vorlesetag zu beteiligen, ist in der Richard-Schirrmann-Schule bereits seit mehr als einem Jahrzehnt gute Tradition. In diesem Jahr gab es im Bröltal aber noch ein besonderes Highlight: Die Stiftung Run & Ride for Reading e. V. eröffnete gemeinsam mit der Stiftung Lesen und mit finanzieller Unterstützung der Kreissparkasse Köln einen neuen Leseclub an der Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung.

Für den Club wurde eigens ein Raum zur Bibliothek mit gemütlicher Leseecke umgestaltet. Von Büchern über Hörbücher und digitale Medien bis hin zu Zeitschriften-Abonnements gibt es dort jetzt alles, was das Herz kleinerer und größerer Schmöker-Fans begehrt.

Den offiziellen Startschuss gab Schulleiter Jürgen Heinzer gemeinsam mit Manfred Brodeßer, Stiftung Run & Ride for Reading e.V., und Sven Volkert, Leiter der Direktion Sieg der Kreissparkasse Köln. "Lesen ist die wichtigste Schlüsselqualifikation in der Wissensgesellschaft - aber immer weniger Kinder und Jugendliche in Deutschland lesen gut oder gern. Diesem Trend wollen wir als Schule bewusst entgegentreten und für unsere Kinder, Eltern und in der Öffentlichkeit Signale setzen", sagte Schulleiter Jürgen Heinzer. "Rund 90 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren sind in unserem Leseclub dabei." Der Schuldezernent des Rhein-Sieg-Kreises, Thomas Wagner, dankt allen, die es ermöglicht haben, den neuen Leseclub einzurichten. "Lesen lernen ist insbesondere für Jungen wichtig, da die Leseleistungen von Jungen regelmäßig hinter denen gleichaltriger Mädchen zurück bleiben. Da an der Richard-Schirrmann-Schule überwiegend Jungen sind, macht der Leseclub hier einen besonderen Sinn."

Über drei Jahre fördert die Kreissparkasse Köln den Leseclub mit insgesamt 10.000 Euro. Die Betreuerinnen und Betreuer des Leseclubs werden von den Stiftungen fachlich unterstützt.

Im Anschluss an die Eröffnung des Leseclubs lasen Manfred Brodeßer und Sven Volkert sowie zahlreiche Freunde und Förderer der Schule im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dabei waren in Hennef-Bröl und im Teilstandort in Siegburg die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker, RTL-"Wetterfee" Maxi Biewer, Schulrätin Birgitt Kreitz-Henn und Elisabeth Keuenhof, 1. Vorsitzende des Fördervereins der Schule.

In einem Leseclub werden außerhalb des Unterrichts in einer Lernumgebung mit betreuten Angeboten Erfahrungen rund um das Lesen und die Mediennutzung vermittelt. Mit diesem Angebot sollen vor allem Kinder angesprochen werden, die nicht so gerne lesen. Ziel ist es, deren Lesemotivation und Lesekompetenz zu steigern.

Die Richard-Schirrmann-Schule in Hennef-Bröl ist eine von drei Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung in der Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises.

An der Richard-Schirrmann-Schule werden Schülerinnen und Schüler unterrichtet, die infolge emotionaler, psychischer und/oder sozialer Probleme in allgemeinen Schulen nicht hinreichend gefördert werden können. Vorrangiges Ziel ist es, den hier geförderten Jungen und Mädchen möglichst zügig den Übergang in eine allgemeine Schule zu ermöglichen.

Zurzeit besuchen insgesamt 130 Schülerinnen und Schüler die Richard-Schirrmann-Schule, 40 davon die Außenstelle in Siegburg und 12 die Außenstelle in Eitorf-Irlenborn. 25 Lehrerinnen und Lehrer und eine Sozialarbeiterin unterrichten und fördern die Kinder in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung.

32 Kinder besuchen die "Fördernde offene Ganztagsschule" am Nachmittag. Sie werden dort von 5 pädagogischen Mitarbeiterinnen und 4 jungen Menschen im Rahmen der Freiwilligendienste (Bundesfreiwilligendienst und freiwilliges soziales Jahr) betreut und gefördert.

 

 

 

 CDU Logo mit Rand