Deutsche Bahn bietet Stadt Troisdorf Gespräch wegen Verbreiterung des Fuß- und Radwegs an südlicher Eisenbahnbrücke an

Die DB Netz AG plant die Erneuerung der südlichen Eisenbahnunterführung über die Sieglarer Strasse in Troisdorf. Im Zuge der Baumaßnahme wünschten sich die Troisdorfer eine Verbreiterung des Geh- und Radwegs. Laut Eisenbahnkreuzungsgesetz müsste  die Stadt Troisdorf– sollte die Stadt das Ansinnen an die Bahn herantragen  - das gesamte finanzielle Risiko der Eisenbahnbrückensanierung übernehmen – das wären mehr als 13 Mio €.

Die Siegburger CDU-Abgeordnete hatte sich deshalb bei DB Netz AG dafür eingesetzt und um Unterstützung gebeten, dass dieses wichtige Verkehrsprojekt nicht an der Verantwortlichkeit für die Übernahme des Kostenrisikos scheitern dürfe. Das sei den Bürgern schwer zu vermitteln.

Offenbar  - so die Rückmeldung an Winkelmeier-Becker – ist die DB Netz AG bereit mit der Stadt Troisdorf über eine mögliche Verteilung des Risikos von Kostensteigerungen auf die Partner zu reden. Winkelmeier-Becker hat bereits eine Terminanfrage bei der Bahn gestellt.

Download: Scheiben der DB Netz AG an Winkelmeier-Becker

 

 

 CDU Logo mit Rand