Bonn braucht mehr Polizisten – Landesregierung muss endlich aufwachen

Neue Herausforderungen, dringend benötigtes Personal: Bei einem Besuch des Polizeipräsidiums Bonn haben die CDU-Abgeordneten Claudia Lücking-Michel und Elisabeth Winkelmeier-Becker zusammen mit Vertretern der CDA aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis tiefe Einblicke in die Polizeiarbeit vor Ort erhalten.

Zu Beginn gab es gleich eine Lagebesprechung mit Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa. Laut Brohl-Sowa bleibe die reine Zahl der Delikte seit zehn Jahren ungefähr auf gleichem Niveau. Aber es gibt neue Konstellationen: eine beachtliche Zahl an polizeibekannten jugendlichen Intensiv-Straftätern, die offene Drogen-Szene in Bonn (eine der größten in NRW), sowie die große Gruppe an Salafisten.

Dazu kommt: Beleidigungen und Angriffe auf unsere Beamten nehmen in bisher ungeahntem Ausmaß zu. „Da ist die Gesellschaft insgesamt ebenso gefragt wie die Politik“, betonten die beiden Politikerinnen. Ein Besuch der Notruf-Leitstelle gab anschließend Einblick in die ganz praktische Alltagsarbeit.

Nicht erst das anschließende Gespräch mit den Vertretern des Personalrats betätigte: Bonn braucht mehr – vor allem junge – PolizistInnen. „Hier muss die rot-grüne Landesregierung endlich aufwachen und für ausreichend Nachwuchs sorgen. Der Bund geht mit Tausenden von neuen Stellen bei der Bundespolizei mit gutem Beispiel voran“, so Lücking-Michel und Winkelmeier-Becker.