Wir machen uns für die WECO stark!

Am 13. Dezember 2020 haben Bund und Länder angesichts der Corona-Pandemie ein Feuerwerkverkaufsverbot beschlossen. Diese Entscheidung hat massive wirtschaftliche Auswirkungen auf die gesamte Branche, da im Dezember über 90 Prozent der Jahresumsätze erwirtschaftet werden. Insbesondere die WECO Feuerwerk GmbH, der europäische Marktführer mit Hauptsitz in Eitorf, ist nun in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker stellt fest: „Ich führe seit längerem auf allen politischen Ebenen intensive Gespräche, in denen ich auf die einmalige Situation sowie das ‚Sonderopfer‘ der gesamten Branche hinweise und Hilfe fordere.“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Franken dazu: „Seit vor einigen Wochen bekannt wurde, dass über ein generelles Verkaufsverbot diskutiert wird, befinde ich mich in intensiven Gesprächen mit unserer Landesregierung. Nach der Entscheidung sind gezielte Hilfen für diesen wichtigen Wirtschaftszweig dringend notwendig. Die Wirtschaftshilfen müssen schnell und unkompliziert auf den Weg gebracht werden. Alleine bei uns in Eitorf sind rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt – der Fortbestand des Unternehmens muss gesichert werden. Für unsere ganze Region wäre der Verlust von Weco sehr schmerzhaft".