Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

Dienstag, 18 August 2020 15:18

Diskussion bei der MIT in Eitorf

Diskussion mit BM-Kandidat Sascha Grendel heute bei der MIT in Eitorf. Projekte und Investitionen in Eitorf unterstützen, das will er demnächst im Rathaus zur Chefsache machen!  
Massiv geschädigt sind bislang vor allem die #Fichtenbestände, die von Trockenheit geschwächt und in der Folge von #Borkenkäfern befallen wurden; bereits jetzt lässt sich aber erkennen, dass auch andere Baumarten unter erheblichem Stress stehen. Abgeholzte große Flächen und ein vor-herbstliches Bild des Waldes prägen auch in unserer Region schon jetzt das Bild. Das hat Auswirkungen auf das Klima, auf die Pflanzen- und Tierwelt und auf das Landschaftsbild unserer Region; das hat auch gravierende wirtschaftliche Folgen für Forstbetriebe, die mit Schäden und Preisverfall zu kämpfen haben, zugleich aber auch Neuanpflanzungen vornehmen sollen. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus, wie kann und muss wieder aufgeforstet werden, welche finanzielle Unterstützung braucht es, wenn der Verkauf kaum noch die Anpflanzung neuer Setzlinge decken kann? Welche Sicherheits- und Haftungsfragen folgen daraus? Finanzielle Hilfe des Bundes in Höhe von 700 Mio Euro wurde bereits im Konjunkturpaket im Juni beschlossen; ein wichtiger Schritt - damit allein wird das Problem aber nicht zu bewältigen sein. Dies und vieles mehr konnte ich vor Ort in Ruppichteroth mit Graf Nesselrode und weiteren Fachleuten besichtigen und besprechen.      
Die Gedenkstätte Landjuden an der Sieg in Windeck Rosbach erinnert an das selbstverständliche und alltägliche gemeinsame Leben als Mitbürger bis zur Verfolgung durch die Nationalsozialisten und zum Holocaust. Diese Erinnerung und objektive Informationen sind heute wichtiger denn je, um antisemitischen Vorurteilen entgegenzutreten. Das hat auch Staatssekretär Klaus Kaiser überzeugt, der aus Düsseldorf gekommen war. Wir haben uns gefreut, ihm die vielfältige Arbeit des Fördervereins und die Unterstützung des Rhein-Sieg-Kreises vorstellen zu können. Hier mit dem Ehrenvorsitzenden Michael Solf, Geschäftsführerin Claudia Arndt und Landrat Sebastian Schuster
Freitag, 14 August 2020 15:27

Auf Tour in Neunkirchen-Seelscheid

Auf Tour mit der CDU Neunkirchen-Seelscheid und Bürgermeisterkandidatin Anke Nolte: zuerst vor Ort bei der Firma Roth Antriebstechnik mit Einblicken in tolle, kreative Ideen für besonders energieeffiziente Antriebe, mit denen kein technisches Problem zu schwierig ist. Dann kurzes Wahlkampf-Update und Bürgergespräche. Hat Spaß gemacht! Viel Erfolg bei den Wahlen im September!    
Siegburg, 14. Juli 2020 - Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ermöglicht jedes Jahr jungen Deutschen, mit einem Vollstipendium ein Schuljahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikanerinnen und Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses, das die deutsch-amerikanische Freundschaft stärken möchte und jungen Menschen aus beiden Ländern für ihre Austauschzeit eine Patin oder einen Paten aus dem Bundestag zur Seite stellt. Elisabeth Winkelmeier-Becker befürwortet diesen interkulturellen Austausch: "In diesem Programm lernen Jugendliche eine andere Kultur kennen und können gleichzeitig ein Stück ihrer eigenen vermitteln. In Bezug auf die aktuellen Diskussionen zum Thema Rassismus sind solche Erfahrungen unglaublich wichtig. Sie fördern gegenseitiges Verständnis und Toleranz." Derzeit läuft die Bewerbungsphase für deutsche Schülerinnen und Schüler, die mit dem Stipendium ein Auslandsjahr in den USA verbringen möchten. Bewerbungen für das Schuljahr 2021/22 sind noch bis zum 11. September 2020 möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.bundestag.de/ppp. Gastfamilie kann jeder werden - egal ob alleine oder als Großfamilie, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Wichtig sind Humor, Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf ein "Familienmitglied auf Zeit" einzulassen. Aufgrund der Corona-Pandemie, wurde der Austausch des diesjährigen Jahrgangs auf ein halbes Jahr verkürzt. Die Schülerinnen und Schüler aus den USA suchen deshalb ab dem 23. Januar Gastfamilien, die sie für ein halbes Jahr aufnehmen. Bewerbungen sind jetzt bereits möglich. Im Rhein-Sieg-Kreis ist die gemeinnützige Organisation Experiment e.V. für den Austausch zuständig. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle in Bonn wenden. Ansprechpartnerin ist Lena Wisskirchen (Tel.: 0228 95722-31, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Weitere Informationen rund um das Thema Gastfamilie gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfreundlich

 CDU Logo mit Rand