Freude über Haushaltsmittel für Integration und Hilfen für Flüchtlinge

Bei den aktuellen Haushaltsberatungen konnte sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit wichtigen Forderungen auch für die Wohlfahrtsverbände im Rhein-Sieg-Kreis durchsetzen.

"Aufgrund der aktuellen Asyl- und Flüchtlingslage sowie der bereits seit dem Jahr 2011 stetig steigenden Zahl an Beratungsfällen haben wir beschlossen, die Mittel für die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) um weitere 5 Millionen Euro anzuheben. Für die MBE-Beratungsstellen stehen im Haushaltsjahr 2017 damit insgesamt rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Bereinigungssitzung 40 Millionen Euro für die Finanzierung der Erstorientierungsangebote für Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive ausgebracht. Das hierzu seit August 2016 laufende erfolgreiche Pilotprojekt kann somit in 2017 bundesweit umgesetzt werden.

 

Mit den gestern beschlossenen Erhöhungen gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt zur Stärkung der Integration in Deutschland“, so die Siegburger CDU-Abgeordnete.
"Außerdem konnten die Jugendmigrationsdienste mit 8 Millionen Euro zusätzlich ausgestattet werden. Denn in diesen Zeiten müssen wir alles daran setzen, junge Migranten schnell und erfolgreich in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft zu integrieren. Weitere 15 Millionen Euro fließen in die Förderung von Sprachkursen, damit gut ausgebildeten Flüchtlingen der Hochschulzugang ermöglicht wird. Angesichts der wichtigen Beiträge der Wohlfahrtsverbände für die Gesellschaft, erhalten die Spitzenverbände insgesamt 8 Millionen Euro mehr. Die Förderung von bundesweit etwa 560 Mehrgenerationenhäusern dient dem Ziel der Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.“

"Zudem haben wir zusätzliche Projektmittel von 1,25 Millionen Euro zur Unterstützung und Beratung von schwangeren und vergewaltigten Flüchtlingsfrauen und -mädchen verankern können“, so Winkelmeier-Becker.