Internationaler Frauentag am 8. März ist für Frauen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum

"Heraus mit dem Frauenwahlrecht!" war die Hauptforderung der Initiatorinnen des Internationalen Frauentags vor über 100 Jahren. Auch wenn diese Zielsetzung inzwischen erreicht wurde, so ist die Gleichstellung der Geschlechter heute weder in Deutschland noch im Rest der Welt eine Realität.

Daher hat der Weltfrauentag an seiner Wichtigkeit nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen. Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam.

Zwar hat sich im letzten Jahrhundert vieles zum Positiven verändert, viele engagierte und mutige Frauen und Männer haben Bestimmungen und Gesetze für mehr Chancengleichheit durchgesetzt. Aber längst ist noch nicht alles erreicht. In Sachen Bildung haben Mädchen bei uns mittlerweile aufgeschlossen und in manchen Bereichen die Jungen überholt. Leider setzt sich diese Entwicklung bislang bei der beruflichen Karriere nicht fort. Nach wie vor sind Frauen unterrepräsentiert in sämtlichen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen. Auch ist gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist immer noch nicht erreicht.

Aber auch schlimme Menschenrechtsverletzungen gilt es zu bekämpfen: Genitalverstümmelungen und Ehrenmorde, Zwangsverheiratung, Zwangsprostitution und Frauenhandel, jedwede Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen machen deutlich, dass Frauenrechte einklagbare Menschenrechte sein müssen: Viele Gründe, den 8. März als Tag der erreichten wie der noch ausstehenden Frauenrechte zu feiern und hochzuhalten.