CDU erreicht Mittelaufstockung bei Bundesstiftung Mutter und Kind

Im Bundeshaushalt 2017 wird es zusätzliche Mittel für die Familien, Frauen, Kinder und Jugendlichen in Deutschland geben.  

„Die Unionsfraktion hat bei bedeutenden Initiativen in der Frauenpolitik wichtige Akzente gesetzt“, betonten die CDU-Abgeordneten der Region Claudia Lücking-Michel, Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen. Gemeinsam hat man u.a. erreicht, dass die Bundesstiftung Mutter und Kind, die sich um Schwangere und Mütter in Not kümmert, vier Millionen Euro zusätzlich erhält.

Ende September hatten die CDU-Abgeordneten ein Schreiben des Regionalverbandes Donum Vitae Bonn/Rhein-Sieg erhalten, indem man um Unterstützung für die Mutterstiftung bat. Im Rahmen der parlamentarischen Beratungen konnte eine Erhöhung der Bundeseinlage, die vorher nicht im Regierungsentwurf stand, durch den Einsatz der Abgeordneten erreicht werden.  

Die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens" vergibt seit mehr als 30 Jahren finanzielle Hilfen, die je nach Einzelfall für Schwangerschaftsbedarf, die Erstausstattung des Kindes, die Wohnung und Einrichtung oder sonstige, im Zusammenhang mit der Schwangerschaft, der Geburt oder der Pflege des Kleinkindes entstehende Aufwendungen ausbezahlt werden.